Violine: Nicole Frei

In Bern geboren, erhielt ich als Kind und Jugendliche Unterricht bei Nicos Argyris, Ulrich Lehmann und Alejandro Mettler. Nach der Matura studierte ich am Conservatoire de Musique de Neuchâtel Violine, zuerst bei Anne Bauer, dann bei Kamilla Schatz. 2004 erhielt ich das Lehrdiplom, und im Sommer 2007 schloss ich mein Studium mit dem Konzertdiplom (Filière 2) in der Klasse von Jean Piguet ab.

An der Musikschule Saanenland-Obersimmental bin ich seit August 2008 als Geigenlehrerin tätig. Zusätzlich unterrichte ich seit 2011 an der Regionalen Musikschule Wohlen/AG. Erfahrungen habe ich vorgängig auch durch zahlreiche Stellvertretungen an Musikschulen in verschiedenen Kantonen, durch die Co-Leitung von Musikschullagern und durch Privatunterricht von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen gewonnen.

Seit 2011 bin ich Konzertmeisterin im L‘Orchestre Festival (Bern) unter Meinrad Koch. Mit dem bulgarischen Pianisten Berkant Nuriev habe ich Ende 2010 das Duetto Viano gegründet, das sich auch dem Repertoire der leichten Klassik widmet. Mit dem Kontrabassisten Roland Neuhaus und dem Pianisten Roumen Kroumov ist anfangs 2016 das Trio Furioso mit Schwerpunkt Salonmusik entstanden. In solistischen Auftritten spielte ich u.a. Werke von Tschaikowski, Saint-Saens, Bruch, Sarasate, Piazzolla, Verdi, Fauré, Spohr und Granados.

Anregungen hole ich mir regelmässig an pädagogischen Weiterbildungskursen im Rahmen der nationalen und internationalen ESTA und an Meisterkursen für Violine, u.a. bei Thomas Brandis, Anke Dill, Ana Chumachenco und Kurt Sassmannshaus.

HP von Nicole Frei

Violoncello: Dorothea Lindt

Nach dem Cellostudium an der Musikhochschule Zürich mit Nachdiplomkurs, Ergänzungskurse für musikalische Grundschule und Früherziehung an der Hochschule der Künste Bern, besuche ich heute regelmässig aktuelle pädagogische Weiterbildungskurse.
Die Natur hat in uns Menschen die Besonderheit "Musik und Spiel" als menschenbildendes Potential angelegt. Ich bin immer wieder begeistert diese Einheit zu erkennen, aufzugreifen, zu fördern und zu bewahren. Das Unterrichten mit Kindergruppen (4-6 jährige), Einzel- oder Gruppenunterricht mit Kindern und Erwachsenen an der MUSIKA und an der MSSO so wie Privatunterricht bereitet mir nach wie vor Freude. 
Regelmässige Arbeit und Konzerttätigkeit in Duobesetzung (Cello/Klavier) und andern Kammermusikformationen (u.a. Barockorchester I Cameristi) sowie musikalische Einrahmungen an verschiedenen Anlässen wie Hochzeiten, Trauerfeiern, Gottesdiensten runden mein Profil als Musikerin ab.

Kontrabass: Roland Neuhaus

Als Organist und Kirchenchorleiter betreut Roland Neuhaus das musikalische Geschehen der Kirchgemeinde Saanen-Gsteig. Als freischaffender Cembalist und Kontrabassist freut er sich auf alle Engagements, das gemeinsame Musizieren macht ihm besonders Spass. An der Musikschule Saanenland-Obersimmental unterrichtet er Klavier, Chorleitung, Kontrabass, Harmonielehre und Orgel, zudem arbeitet er in der Musikschulleitung mit. Er unterrichtet Musik am Gymnasium Interlaken, Abteilung Gstaad und kommt so auch ein wenig mit Rock- und Popmusik in Berührung. Sein Werdegang, seine Ausweise, Schulen, Ausbildungen etc? - Mittlerweile ist er so alt und weise geworden, dass er gemerkt hat, wie wenig dies alles im Moment des Auftritts nützt...Nach wie vor ist seine Begeisterung für Musik ungebrochen - der Weg von schwarzen Punkten auf einem Blatt Papier bis zum Klangwunder in einem Raum fasziniert ihn noch mehr als in jungen Jahren. Das Geheimrezept für den Erfolg? - Üben!

An der Musikschule betreut Roland Neuhaus die Website und kümmert sich um EDV-Belange.

Violine: Valérie Gretillat

Valérie Gretillat, in Lausanne geboren, beginnt mit 7 Jahren an der «Ecole Sociale de Musique» mit dem Geigenunterricht. Später wechselt sie ans Konservatoruim von Lausanne, wo sie bei François Gottraux mit dem nicht professionelles Diplom für Amateure (Certifikat III) abschliesst. Danach erhält sie einen Platz in der Violinklasse von Patrick Genet am Konservatorium von Fribourg, später perfektioniert sie sich bei Gyula Stuller. 1995 schliesst Valérie die Ausbildung zur Primarlehrerin ab. Von 1992- 1996 gibt sie Geigenunterricht am «Institut Musica Viva».

Sie ist verheiratet und vierfache Mutter. Durch ihre Tochter, die mit 31/2 Jahren mit dem Geigenunterricht nach der Suzuki-Methode bei Isabelle Rodondi begonnen hat, wurde Valérie auf diese Unterrichtsform aufmerksam. Überzeugt von dieser Pädagogik und von Carla Siegrist ermutigt, beginnt Valérie 2007 bei Christoph Bossuat in Lyon mit der Ausbildung zur Suzuki-Geigenlehrerin. Im Jahr 2017 schliesst sie das fünfte und letzte Level ab.

Sie unterrichtet zurzeit an beiden Musikschulen der Region (MSSO und Ecole de Musique du Pays-d’Enhaut) und hat insgesamt 30 Schüler. Sie spielt regelmässig im « Orchestra degli Amici, Saanen » und macht Kammermusik mit ihrem Quartett in Lausanne. Seit 1999 hat Valérie die Direktion des Amateurorchesters des Pays-d’Enhaut übernommen, wo sie ihre fortgeschrittenen Geigenschüler mitspielen lässt. Seit mehr als 10 Jahren ist sie im OK des Festivals «Le Bois qui Chante» in Château-d’Oex.

Im Jahr 2012 hat Valérie den 9. Nationalen Suzuki-Workshop (mehr als 250 Schüler) in Charmey präsidiert. Seither ist sie regelmässig eingeladen, an den nationalen Workshops zu unterrichten. Valérie ist sehr innovativ und immer bereit für neue Projekte und Abenteuer. Sie ist überzeugt, dass die Suzuki-Methode eine Lebensschule ist!