Blasinstrumente

Sie finden unsere Fächer und Lehrkräfte in den drei unteren Bereichen aufgelistet

Klarinette, Saxofon: Rita Walker

Rita Walker-Niederhauser ist 1976 in Saanen geboren. Mit zehn Jahren hat sie begonnen, Klarinette zu spielen. Sie hatte zuerst bei Markus Walther und später bei Riccardo Parrino und Stefan Frey Klarinettenunterricht an der MSSO. Nach der Erstausbildung als kaufmännische Angestellte hat sie die professionelle Ausbildung zur Klarinettenlehrerin in Angriff genommen. Sie studierte zuerst bei Kurt Weber und später bei Ernesto Molinari an der Musikhochschule Bern und hat ihr Studium im Juli 2002 mit dem Lehrdiplom abgeschlossen. 

Anschliessend hat sie bei Ernesto Molinari weiterhin Klarinettenunterricht genossen und zusätzlich ihr Wissen und Können auf dem Saxophon verbessert. Dies im Unterricht bei Christian Röllinger, Dozent an der Musikhochschule Bern. Rita Walker hat Meisterkurse besucht bei Thomas Friedli, Alfred Prinz und Kurt Weber. 
Sie hat lange mit dem arteQuint Bläserquintett gespielt und tritt gerne in Kammermusikformationen auf. Regelmässig spielt sie mit dem Orchestra degli Amici. 

Rita Walker ist Mutter von vier Kindern im Schulalter. An der MSSO unterrichtet sie mit grosser Freude Klarinetten- und Saxophonschüler, gegenwärtig im Alter von 8- 77 Jahren, und leitet zusammen mit Dominik Ziörjen die MGG Juniors (Jungbläser der Musikgesellschaft Gstaad).

 

Bambusflöte: Dominique Thomet Jeanprêtre

In Saanen aufgewachsen hat Dominique an der Musikschule Saanenland ihren ersten Querflötenunterrricht bei Beat Wenger besucht. Ihr Musikstudium hat sie mit Lehr-und Konzertdiplom am Konservatorium Bern abgeschlossen. 
Die Bambusflöte und deren Unterricht lernt sie im Jahre 2003 kennen und sie ist von der spezifischen Pädagogik, die dieses Instrument begleitet, sofort begeistert. Sie unternimmt die Ausbildung für den Bambusflötenunterricht in Genf am «Institut Jaques- Dalcroze» und am Konservatorium in Bern im Rahmen des Verbandes "Bambusflöten Schweiz".

Seit 2006 unterrichtet sie das Fach Bambusflöte an der Musikschule Saanenland und privat in Sorens. Überzeugt vom reichen und ganzheitlichen Potential, die die spezifische Pädagogik dieses wunderbaren Einstiegsinstruments ermöglicht, dreht sie 2011 im Auftrag des Verbandes "Bambusflöten Schweiz" in einem 3er Team einen Werbefilm über die Bambusflöte.

Dominique ist Mutter von zwei erwachsenen Töchtern (beide Musikerinnen) und lebt mit Ehemann in Sorens bei Bulle/ FR.

 

Querflöte: Mathias Stocker

"Auch nach langjähriger Beschäftigung mit der Flöte finde ich es immer wieder faszinierend, wie aus Luft Töne entstehen können. Diese Faszination teile ich immer wieder gerne mit andern Menschen."

Blockflöten: Monika Gobeli

Die gelernte Floristin bezeichnet sich selber als Späteinsteigerin in den Lehrberuf. Aufgewachsen in der Region Basel, begann sie jedoch schon früh mit dem Piccolo spielen. Später kamen dann das Keyboard und die Querflöte dazu bis sie schliesslich bei der Familie der Blockflöten landete. Monika Gobeli absolvierte ihre Ausbildung zur Blockflötenlehrerin bei der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für Jugendmusik & Musikerziehung (SAJM) und unterrichtet nun schon länger erfolgreich an der Primarschule in Zweisimmen.

Cornet, Trompete: Véronique Gyger - Pitteloud

Aufgewachsen in Saxon (VS) erhielt Véronique mit 6 Jahren von ihrem Vater die erste musikalische Ausbildung auf dem Cornet. Später folgten Unterrichte am Konservatorium Sion für Klavier, Solfège und Cornet. Von 1983 bis 1986 studierte sie u.a. bei Phillip McCann und bei Major Peter Parkes. Als Principal-Cornet englischer Brass Bands hat sie ihre Fähigkeiten erweitert und zahlreiche Erfahrungen gesammelt. Im März 1986 meldete sie sich auf die vakante Stelle als Principal-Solo-Cornet der Brass Band Berner Oberland. Diesen Posten besetzte sie während 10 Jahren. Sie gewann 1987 und 1990 den Solistenpreis des U-Brass-Contests sowie 1990 denjenigen des Swiss Open-Contests.

Von 1996 bis 2003 war sie Mitglied der Musikkommission des Berner Oberländischen Musikverbandes und während 11 Jahren Mitglied der Musikkommission der Nationalen Jugend Brass Band der Schweiz, davon 7 Jahre als Präsidentin. Von 1999 - 2003 war sie Dirigentin der Musique Militaire de Rougemont und von 1999-2004 der Brass Band Berner Oberland Junior, mit welcher sie 2000 und 2001 den 1. Rang in der 2. Klasse des Schweiz. Brass Band Wettbewerbes in Montreux und 2002 den 1. Rang in der 1. Klasse des Entertainment Contest gewann. In den Jahren 2000 und 2002 wurde sie mit dieser Band Siegerin am GP von Solothurn.

Seit 1986 unterrichtet sie an der Musikschule Saanenland-Obersimmental und ist seit 2011 Assistentin der Schulleitung. Seit 2016 ist sie als 2. Dirigentin des Ensemble de cuivres Euphonia und seit 2018 wieder als Dirigentin der Musique Militaire de Rougemont tätig. Als Expertin und Dirigentin ist sie regelmässig an regionalen und nationalen Veranstaltungen im Einsatz.

Véronique est née à Saxon, en Valais. Après une première formation musicale chez son père, elle étudie au Conservatoire de Sion le piano, le solfège et le cornet. De 1983 à 1986, elle étudie auprès de Phillip McCann et du Major Peter Parkes. Principal cornet dans divers ensembles anglais, elle peut approfondir ses connaissances et rassembler de précieuses expériences. En mars 1986, Véronique obtient le poste de principal cornet au sein du Brass Band Berner Oberland et occupera ce poste pendant dix ans. Elle gagne le prix du meilleur soliste en 1987 et 1990 lors du Concours de musique légère et en 1990 lors du Swiss Open-Contest.
Elle a été membre de la commission musicale de l'Association des musiques de l'Oberland bernois de 1996 à 2003 et du Brass Band National des Jeunes pendant 11 ans, dont 7 en tant que présidente. Elle a été directrice de la Musique Militaire de Rougemont de 1999 à 2003 ainsi que du Brass Band Berner Oberland Junior de 1999 à 2004, avec lequel elle a remporté la première place en 2ème catégorie lors du Concours Suisse des Brass Band à Montreux, en 2000 et 2001, le Concours de musique légère" U-Brass, en 1ère catégorie" en 2002 ainsi que le Grand Prix de Soleure en 2000 et 2002.
Véronique travaille depuis 1986 comme enseignante à l'école de musique du Saanenland-Obersimmental et occupe depuis 2011, le poste d¿adjointe à la direction. Depuis 2016, elle est directrice associée de l¿Ensemble de cuivres Euphonia et depuis 2018 de la Musique Militaire de Rougemont. Elle est régulièrement invitée comme expert et directrice lors de manifestations régionales et fédérales.

Trompete, Alphorn: Dominik Ziörjen

Dominik Ziörien (*1989) studierte in der Klasse von Prof. Markus Würsch an der Hochschule der Künste Bern Trompete und schloss 2016 seinen Master of Music in Pedagogy mit Auszeichnung ab. Als freischaffender Musiker spielt er in in verschiedenen Orchestern und Ensembles und tritt auch häufig als Alphornsolist auf. Er ist Dirigent der Musikgesellschaft Gstaad und Bern Bümpliz, leitet zudem die Jugendmusik Heimberg und unterrichtet an den Musikschulen Aaretal und Saanenland-Obersimmental. Des weiteren leitet er Ausbildungskurse in der Blasmusik-und Alphornszene.

Dominik Ziörjen erhielt seinen ersten Cornetunterricht im Alter von neun Jahren. Er nahm erfolgreich an etlichen Solowettbewerben teil und war viele Jahre Mitglied der Nationalen Jugend Brass Band. Trompetenunterricht erhielt er unter anderem von André Schüpbach und Michael Bach.

Nach abgeschlossener Militärmusik RS wurde er als Alphornsolist im Repräsentationsorchester des Schweizer Armeespiels aufgenommen, mit dem er im In-und Ausland gastierte. 2014 trat Dominik mit dem Neuen Zürcher Orchester und dem Symphonischen Blasorchester Bern als Alphornsolist auf.

Posaune, Es-Horn, Bariton: Hanspeter Janzi

Hanspeter Janzi ist 1982 in Boltigen im schönen Berner Oberland geboren. Nach der Schulzeit absolvierte er eine Schreinerlehre. Nach der Trompeter-Rekrutenschule in Aarau studierte er an der Musikhochschule MHS Luzern bei Ludwig Wicki und Markus Wüest Posaune. Im Nebenfach Euphonium bei Thomas Rüedi, sowie Direktion und Barockposaune ebenfalls bei Ludwig Wicki. Nach seinem Lehrdiplomabschluss an der MHS Luzern zog es ihn wieder zurück in seine Heimat, wo er an der örtlichen Schule im Teilpensum als Musiklehrer tätig war. Seitdem unterrichtet er an den Musikschulen Saanenland Obersimmental MSSO sowie der Musikschule unteres Simmental Kandertal Musika. Hanspeter ist von Kindesbeinen an in der Musikgesellschaft Boltigen und bildet dort seit einiger Zeit auch aktiv die Jungbläser aus, zudem ist er Dirigent der Musikgesellschaft Zweisimmen.

Hanspeter war seit 1999 Mitglied der Brass Band Berner Oberland Junior BBOJ und ist seit 2004 Soloposaunist der Brass Band Berner Oberland BBO. Er spielte im Sinfonieorchester Nota Bene und spielt regelmässig beim Orchestra degli Amici Saanen Er war Mitglied der Nationalen Jugend Brass Band NJBB und Soloposaunist des sinfonischen Blasorchester des Schweizer Armeespiels. Er ist Mitglied der Musikkommission des Berner Oberländischen Musikverbandes BOMV. Hanspeter ist Gründungsmitglied der Ten-Brass Formation Pamir Brass.

Alphorn: Frautschi Fritz

Fritz Frautschi wurde 1957 in Saanen geboren. Als Fünftklässler liess er sich vom örtlichen Briefträger die ersten Kniffe auf der Trompete beibringen. Später wurde er an der Musikschule Saanenland ausgebildet. Als Cornettist prägte er die neu gegründete Brass Band Berner Oberland während zwanzig Jahren wesentlich mit. In dieser Zeit belegte er verschiedene Kurse im In- und Ausland, war lange Jahre Mitglied der Blasorchester des Schweizerischen Armeespiels, der Nationalen Jugend Brass Band und der Brass Band "Harmonie" Saanen. Heute unterrichtet Fritz Frautschi an der Musikschule Saanenland Obersimmental, gibt Alphornkurse und amtete als Jurymitglied der Alphornbläser des Eidgenössischen Jodlerverbands. Er leitet die "Alphorngruppe Gstaad Saanenland" und betreibt nebenbei ein Bläser-Atelier mit Produkten rund ums Alphorn.